Kirche engagiert sich

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie einen bunten Strauß an Stiftungen mit unterschiedlichstem Engagement. Lernen Sie die Arbeit unserer Stiftungen besser kennen.www.kirche-engagiert-sich.de
Zur Übersicht der Stiftungen

„Familien zuerst“ – neues Projekt im Dekanat Ludwigsburg

Praxis

In der Praxis bedeutet dies, dass Frau Schnetz-Frangen vor allem Ehrenamtliche in den Kirchengemeinden begleitet, die mit und für Familien arbeiten. Als Gemeindereferentin und Familienpflegerin bringt sie dafür viel berufliche Erfahrung mit. 

Ziel

Das Ziel ihrer Arbeit beschreibt Hildegard Schnetz-Frangen so: „Es geht darum, zu entdecken und beizutragen. Das Leben von Familien zu stärken. Ihnen wohlwollend und absichtslos beizustehen. Sie in ihrer religiösen Suche und Spiritualität wertzuschätzen. Sie zu begleiten und sie zu ermutigen, Familie als Gemeinschaft des Lebens und der Liebe zu leben. Was heißt das nun konkret? Die Situation von Familien hat sich sehr verändert: Berufstätigkeit beider Eltern, flexible Arbeitszeiten und-orte, Ganztagsbetreuung, Ein-Eltern-Familien, finanziell und sozial Benachteiligte … Es wird zunehmend schwieriger, mit bisherigen Konzepten Familien zu erreichen.“

Frau Schnetz-Frangen, die Zusatzausbildungen als Gemeindeberaterin und als Supervisorin absolviert hat, wird Verantwortliche für Familienarbeit beraten und begleiten, wenn sie ihre bisherigen familienpastoralen Angebote analysieren und verändern möchten. Außerdem bietet sie Hilfestellung bei der Umsetzung neuer Ideen und hilft Frauen, nach einer familienbedingten Pause (z.B. durch Pflege von Angehörigen) wieder in den Beruf einzusteigen.

Dekanatsreferent Alexander Bair sieht in diesem Projekt auch die Herausforderung für Dekanat und Kirchengemeinden, „lokale Hilfesysteme und Beratungsstellen gut zu vernetzen, damit Familien die Wertschätzung und Unterstützung erhalten, die sie brauchen.“

Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird von der Bischof-Moser-Stiftung mit insgesamt 19.500.- Euro gefördert. Damit sollen Kirchengemeinden ermutigt werden, in ihrer Seelsorge stärker auf die Bedürfnisse von Familien einzugehen.

Gerhard Rauscher

Weitere Themen

lächelnde Teenagerin

Kirche+Bildung+Schule

Weitere Projektinformationen

Fürbitten bei Sonntagsmesse

Innovative Jugendseelsorge

Weitere Projektinformationen